AG Gendergerechtigkeit

Frauen treten nicht artig, sondern einzigartig auf.
(Danièle Sandoz)

Frauen verzichten auf hyperkritische Selbsteinschätzung und (ver)trauen sich.
(Beatrice Erb)


Die AG Gendergerechtigkeit befasst sich mit Fragen rund um die Genderpolitik. Das Thema Gleichstellung muss ein gesellschaftliches Anliegen sein,  die Arbeitsgruppe steht Männern und Frauen gleichermassen offen.

Auch 45 Jahre nach Einführung des Frauenstimmrechts und über 20 Jahre nach Inkraftsetzung des Gleichstellungsgesetzes sind wir noch weit vom Ziel entfernt. Genderpolitik ist ein Querschnittsthema und betrifft Themen und Fragen rund um die Chancengleichheit.

Die Fakten sind

  • Frauen verdienen im Durchschnitt bei gleichwertiger Arbeit rund 20 % weniger als Männer
  • Frauen im mittleren und oberen Kader haben Seltenheitswert
  • Frauen tragen die Dreifachbelastung Familie-Erwerbsarbeit-Haushalt mehrheitlich allein

Unsere Forderungen sind

  • Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit
  • Frauen ins Kader! Die Familienphase darf kein Hinderungsgrund sein.
  • Die notwendige Umverteilung der Erwerbsarbeit und der unbezahlten Betreuungsarbeit
  • Und wir wünschen uns, dass die Männer mutiger sind und während der Familienphase sich für Teilzeitarbeit bei ihren Chefs einsetzen.

Themen

Frau und Politik:

  • Weshalb engagieren sich im Verhältnis weniger Frauen in der Politik?
  • Wo sind die Jungen Frauen?
  • Wo sind die engagierten Frauen in der Familienphase?

Frau und Beruf:

  • Wie können wir die Frauen für die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf stärken?