O-Ton: Wohnungen statt Hotels!

Mi 08.01.20

Die störende Praxis, Hotels zum Wohnanteil zu zählen, soll endlich angepasst werden.

Hotels und weitere Beherbergungsangebote, werden gemäss gängiger Praxis in der Stadt Zürich dem Wohnanteil angerechnet. Heute hat der Stadtrat den Auftrag erhalten, diese störende Praxis zu ändern.

Dadurch wurden nicht nur Wohnraum vernichtet, sondern auch Sinn und Zweck des Wohnanteilsplan unterlaufen. Offensichtlich wurde dies als die SBB einen Teil des politisch erstrittenen Wohnanteils bei der Europaallee mit einem Hotel umgesetzt hat. Die Motion, die bereits 10 Jahre auf dem Buckel hat, hat eine Odyssee hinter sich, die vermuten lässt, dass der Wille nicht sehr gross war, dieses wohnpolitische wichtige Anliegen umzusetzen und einen kleinen Beitrag zum Erhalt von Erstwohnungen zu leisten.