O-Ton: Nein zur Fehlplanung Freilager!

Mi 06.02.19

Schule Freilager: Familiengärten opfern für ein Schulhaus, das schon beim Bezug zu klein ist? Nein.

Die Grünen sagen Nein zur Fehlplanung Freilager. Es ist ein Unsinn, auf einem Familiengartenareal ein neues Schulhaus zu bauen im Bewusstsein, dass es schon beim Bezug zu klein ist.

Gemäss den Prognosen der Fachstelle für Schulraumplanung werden trotz des Neubaus auf den benachbarten Schulanlagen Untermoos und Utogrund im August 2025 drei Züri-Modular-Pavillons stehen Diese Pavillons werden auf der Spielweise (Untermoos) bzw. auf dem Allwetterplatz (Utogrund) stehen und so den Kindern den für Bewegung und Entspannung wichtigen Freiraum wegnehmen. Langfristig wird die Anzahl Schülerinnen und Schüler im Einzugsgebiet der Schule Freilager weiter zunehmen, da es im neuen kommunalen Richtplan als „Gebiet mit baulicher Verdichtung über BZO 2016 hinaus“  markiert ist.  Daher ist in der Planung sogar ein Platz von 450 m2 auf dem Schulareal Freilager reserviert für einen Pavillon. Das ist definitiv das Eingeständnis, dass das Schulhaus Freilager zu klein geplant ist.
Wir Grünen schlagen in dieser misslichen Situation vor, das Bauprojekt zu überarbeiten. Das geplante Schulhaus soll einen Stock höher gebaut werden, also statt zweigeschossig dreigeschossig. Das ist problemlos möglich in den Zone  Oe5F. So wird die Kapazität der Schule Freilager um 6-12 Klassen erhöht – unter Erhaltung des Freiraums der Schülerinnen und Schüler.