Menschen in schwierigen Lagen

Die Situation von Personen, die sich unter normalen Umständen schon am Rande der Gesellschaft bewegen (müssen), hat sich drastisch verschärft. Sans Papiers, Migrant*innen in räumlich beengten Asylunterkünften oder Wohnungen, aber auch Obdachlose müssen die Möglichkeit haben, sich ausreichend zu schützen und unbürokratisch und ohne Nachteil für ihre Situation medizinische, logistische und finanzielle Unterstützung zu finden (hierzu auch unsere Forderungen für Betreuung und Pflege).

Weiter sind Kinder und häufig Frauen in schwierigen Familienkonstellationen aufgrund der aktuellen Situation noch stärker von häuslicher Gewalt bedroht. Schon in normalen Zeiten sind die Unterstützung bietenden Angebote – auch aufgrund der von der Politik gesprochenen Beiträge – oft an der Kapazitätsgrenze. Auch hier muss unbürokratisch geholfen werden.