Medienmitteilungen

Seite
Do 02.07.20

Medienmitteilung der Grünen Kanton Zürich, der Grünen Stadt Zürich und der Grünen Winterthur zur Wirkungsanalyse von Stadt und Kanton Zürich zu Tempo 30

Di 23.06.20

Was lange währte, wird endlich (ziemlich) gut: Die Altersstrategie der Stadt geht nach Ansicht der GRÜNEN in die richtige Richtung. Ob sie so schnell Früchte tragen wird, erscheint uns etwas zweifelhaft, denn kostenneutral kann das Ganze sicher nicht umgesetzt werden.

Di 16.06.20

Der Stadtrat hat erste Abschätzungen zu den Kosten der Corona-Pandemie veröffentlicht: Die Auswirkungen der Pandemie belasten die Stadt Zürich im Jahr 2020 mit rund 316 Millionen Franken. Das ist viel Geld, aber keine Katastrophe.

Fr 22.05.20

Schon über 12 Stunden vor dem angesetzten Räumungstermin wurde das Areal von der Stadtpolizei umstellt. Dabei wurden Personen teils für das gesamte Stadtgebiet weggewiesen. Eine völlig unverhältnismässige und rechtlich unhaltbare Vorgehensweise.

Di 05.05.20

Halbzeitbilanz der Grünen Fraktion

Do 30.04.20

Dem Applaus Taten folgen lassen!
Gerade für Menschen in Tieflohnbereichen, die während den letzten Wochen weiterarbeiten mussten, die wegen Kurzarbeit nur noch 80 Prozent ihres Lohnes erhalten oder gar ihre Stelle verlieren, braucht es höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen. Mindestlöhne sind zwingend. Ein bedingungsloses Grundeinkommen ist zu prüfen.

Mi 22.04.20

Die Grünen Stadt Zürich haben mit grossem Erstaunen von der geplanten Räumung des Juch-Areals per 24. April 2020 Kenntnis genommen. Sowohl der Zeitpunkt als auch die Art der Kommunikation sind weder richtig noch nachvollziehbar. Die Grünen fordern die Stadt auf, Transparenz zu schaffen und von einer Räumung bis auf Weiteres abzusehen.

Di 07.04.20

Zum fünften Mal in Folge schliesst die Rechnung der Stadt Zürich mit einem Überschuss ab. Angesichts der aktuellen Pandemie ist für die Grünen klar, dass nun Mittel gezielt zur Abfederung der behördlichen Massnahmen eingesetzt werden müssen. Dabei sind insbesondere Menschen zu berücksichtigen, die bei Hilfen von Bund und Kanton durch die Maschen fallen.

Fr 27.03.20

Heute vor einer Woche wurden in der Stadt Zürich verschiedene Plätze, Parkanlagen sowie ein Grossteil des Zürcher Seebeckens gesperrt. Dies weil die vom Bundesrat vorgegebenen Gesundheitsvorschriften des Distanzhaltens von einem Teil der Bevölkerung nicht eingehalten wurde.

Mi 26.02.20

Der «Dennerplatz» im Kreis 5 wird nach Emilie Lieberherr benannt! Der Stadtrat erfüllt damit das Postulat 2019/293 der beiden grünen Gemeinderätinnen Elena Marti und Katharina Prelicz-Huber. Das Postulat wurde letztes Jahr nach dem Frauen*streiktag am 14. Juni eingereicht. An diesem Tag wurde in einem demokratischen Verfahren ein weiblicher Platzname gewählt: Emilie Lieberherr.