Grüner O-Ton: Zürich muss nachhaltig wachsen

Mi 14.06.17

Aus dem Gemeinderat: Felix Moser zur städtischen Finanzpolitik

«Die Stadt Zürich wächst. Das Wachstum muss nachhaltig erfolgen, sonst lässt es sich nicht bewältigen. Das heisst: Nachhaltige Wirtschaft mit geschlossenen Kreisläufen, Langsamverkehr, gemeinschaftliches Wohnen müssen gefördert werden.»

 

In der Stadt Zürich sollen mittelfristig 80'000 Menschen mehr wohnen. Für diese Menschen muss die Stadt Infrastruktur bereitstellen: Schulhäuser, Strassen, Velowege, Alterszentren, Spitäler, Hallenbäder und mehr. Die Stadt braucht Rezepte, um dieses Wachstum zu bewältigen. Es gilt, auf nachhaltiges Wachstum zu setzen, in allen Bereichen.

 

Dabei ist auch eine nachhaltige, vorausschauende Finanzpolitik nötig. Es ist kurzsichtig, wenn Bund und Kanton Steuerumlagerungen und Leistungskürzungen insbesondere durch Abschieben der Kosten und Aufgaben auf Städte und Gemeinden finanzieren möchten. Es geht nicht an, dass solche Umlagerungen insbesondere mit Blick auf die eigene Steuerbelastung stattfinden. Die Stadt Zürich zeigt, dass man kein Steuerparadies sein muss, um attraktiv für die Wirtschaft zu sein.