Den Erfolg der städtischen Wahlen in den Kanton tragen

Mo 07.01.19

Bei den städtischen Wahlen anfangs 2018 waren die Grünen Stadt Zürich höchst erfolgreich. Zwei neue Sitze im Stadtparlament und mit Karin Rykart eine zweite Vertretung in der Stadtregierung konnten wir dazugewinnen. Das Motto #HaltungZeigen zeigte Wirkung. Diesen Erfolg wollen wir in den Kanton tragen.

Der Vorwahlkampf hat begonnen. Auf den öffentlichen Plätzen dieser Stadt sind am Wochenende wieder vermehrt Stände der lokalen Parteien zu sehen. Auch wir Grünen sind seit Wochen wieder auf der Strasse unterwegs – war es im letzten Abstimmungskampf dieses Jahres oder beim Unterschriftensammeln für das Referendum gegen den Milliardenbschiss der Steuervorlage 17. In diesem Jahr gilt es diesen Einsatz nochmals zu steigern.

Die Wahlen 2019 haben die Grünen zur Klimawahl erklärt. Der letzte Sommer hat uns weltweit eindrücklich vor Augen geführt, dass dies dringend nötig ist. Die neusten Klimaszenarien zeigen, welche regionalen Auswirkungen der Klimawandel hat. Längere Trockenperioden, seltenerer aber heftigerer Regen und einen starken Anstieg der Anzahl Hitzetage zeichnen dieses Bild. Bis im Jahr 2060 könnte die durchschnittliche Temperatur im Vergleich zu heute nochmals um vier Grad steigen, und das gilt vor allem für die Städte.

Ein derartiger Temperaturanstieg wäre nicht nur für die Natur und die Landwirtschaft, sondern insbesondere für das Zusammenleben in den Stadtquartieren und urbanen Zentren fatal. Damit endlich griffige und sozialverträgliche Massnahmen gegen den Klimawandel ergriffen werden können, ist eine Veränderung der Machtverhältnisse nötig – im Kanton und ein paar Monate später auch auf nationaler Ebene.

In der Stadt Zürich haben wir seit Mai eine links-grüne Mehrheit. Schon die ersten Monate zeigen: mit einer konsequenten sozialen und ökologischen Politik sind konkrete Massnahmen möglich, auch wenn sie nicht immer gross sind. Beim Bau von bezahlbaren und ökologischen Siedlungen können wir ein Augenmerk darauflegen, dass diese autoarm geplant werden. Wir können mit grünen Innenhöfen, grosszügigen Gärten und bepflanzten Dächern für ein angenehmes Klima sorgen. Wir können Grünflächen schützen und dafür sorgen, dass in Zürich erneuerbare Energie produziert und eingesetzt wird. Unsere Politik vergisst aber auch die sozial Schwächeren, Alten, Alleinerziehenden, Flüchtlinge oder Ausgegrenzten nicht. Genauso wichtig wie das ökologische Klima ist das soziale Klima.

Die Lebensqualität in der Stadt Zürich ist hoch. Diesen Erfolg wollen wir Stadtzürcherinnen und Stadtzürcher in den Kanton und die Schweiz tragen. Wir wollen uns global für eine ökologischere und gerechtere Welt einsetzen. Als erste Konsequenz braucht es darum mehr Grüne Politik im Kantons- und Regierungsrat. Dafür gilt es in den nächsten Monaten wieder mit vollem Einsatz Haltung zu zeigen. Auf einen erfolgreichen Wahlkampf!

20140209_wahlen-0021.jpg


(erschienen im Grünen Blatt 01/2019)