Aktuell

Medienmitteilungen und Fraktionserklärungen der Grünen Gemeinderatsfraktion

Seite
Do 18.01.18

Die Leidensgeschichte der Rolf Bossard AG (RBAG) ist lang. Seit Jahren bemühen sich die linken Parteien, Licht in die Sache zu bringen. Aber der blaue Filz ist dicht.

Mi 17.01.18

Endlich! Nach der Sanierung der sogenannten Spinne können ungeübte Velofahrende und Kinder auf Velos den Bucheggplatz gefahrlos überqueren.

Do 11.01.18

Unter dem Stichwort: «Zürich ist grün – aber Zürich muss noch viel grüner werden» hält der Fraktionspräsident fest, dass es den Grünen in den letzten Legislaturen in hohem Ausmass gelungen ist, die Bevölkerung hinter ihre Anliegen zu bringen.

Mi 10.01.18

Auf dem Koch-Areal sollen bezahlbare Wohnungen gebaut werden, sowie ein städtischer Park entstehen. Eine grüne Oase für die Bevölkerung.

Di 09.01.18

In Hottingen überwiegen heute Luxuswohnungen - Wohnraum für mittelständische Familien dagegen ist je länger je mehr Mangelware. Die Grünen setzen sich dieser Entwicklung entgegen und fordern mit der Petition «Wohnen auf dem Kispi-Areal» mehr preisgünstige Wohnungen für die Stadtkreise 7 und 8.

Mo 08.01.18

Die Grünen sprechen mit Plakaten in Serbisch, Tamil oder Arabisch nicht nur die Wähler*innen mit diesen Muttersprachen an, sondern setzen damit auch ein Zeichen für mehr Solidarität und für nicht verhandelbare Grundrechte für alle.

Mi 20.12.17

Die Halstestelle Oerlikon Ost ist fertig gebaut, doch zufrieden mit der Verkehrsführung ist niemand wirklich. Nun macht das Parlament Druck.

Sa 16.12.17

Die Budgetdebatte 2018 ist Geschichte. Drei Tage lang haben wir viel Sinn und noch mehr Unsinn gehört. Aber das Budget ist in trockenen Tüchern.

Mi 13.12.17

Schon seit mehreren Jahren sind die Finanzen der Stadt stabil. Die Panikmache vergangener Jahre hat sich als völlig übertrieben herausgestellt, und Gefahr droht der Stadt vor allem durch die verantwortungslose Finanz- und Steuerpolitik von Kanton und Bund auf Kosten der Gemeinden.

Mi 13.12.17

Die Grünen der Stadt Zürich leben Transparenz in der Politik vor und schaffen als erste Partei Klarheit über die Werbemassnahmen in den sozialen Medien für den Gemeinderatswahlkampf 2018: Keine Darks Ads, kein Dirty Campaigning, kein Datenmissbrauch, klare Absender.