O-Ton: Urban Gardening meets Schrebergarten

Mi 01.11.17

Aus dem Gemeinderat: Markus Kunz zum Gärtnern in der Stadt

«Im Dunkelhölzli bietet sich für die Stadt die einmalige Gelegenheit, neue Formen des gemeinschaftlichen Gärtnerns auszuprobieren. Daneben finden auch die vom Vulkanareal vertriebenen Familiengärtner*innen Ersatz.»

 

Im Dunkelhölzli sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht. Und manchmal verursacht das illegale Restaurant Triibhuus Lärm und Verkehr. Nun bahnt sich eine klügere Nutzung des grossen Areals an, die erst noch naturverträglich ist und die Erholungslandschaft nicht tangiert:

 

Nach einer Hochwassersanierung und einer nötigen Bodensanierung sollen dort mehrere Flächen mit gemeinschaftlichen und Kleingärten entstehen, auf denen neue Formen der urbanen Landwirtschaft erprobt und entwickelt werden können. Urban Gardening meets Schrebergarten! Und wer weiss: Eventuell kann die Stadt ja die alte Gärtnerei, die mitten im Gelände steht übernehmen und sie wieder zu blühendem Leben erwecken. Wir freuen uns auf jeden Fall schon jetzt auf gesundes und lokal produziertes Gemüse!