#HaltungZeigen geht weiter

Mo 05.02.18

Die Grüne Wahlkampagne steht auch in der heissen Phase ganz im Zeichen von #HaltungZeigen. In einer ersten Welle haben wir Grünen mit einer Plakat-Serie in Serbisch, Arabisch oder Tamil ein starkes Zeichen gegen die latente Feindseligkeit gegenüber allem Fremden gesetzt. Nun nimmt die zweite Kampagnenwelle diese Grüne Botschaft fokussiert auf Zürich wieder auf.

Obwohl es Zürich und vielen Menschen gut geht, drohen einige vergessen zu gehen und andere werden ausgegrenzt. Wir Grünen stehen klar ein für ein durchmischtes und vielfältiges Zürich für alle Menschen. Anfang Januar sind wir Grünen mit Sprechblasen-Plakaten in verschiedenen Sprachen aufgefallen. Insbesondere in den Sozialen Medien haben diese Plakate sehr unterschiedliche Kommentare und Reaktionen ausgelöst, darunter viele positive Rückmeldungen (xenophobe und herabwürdigende Kommentare wurden konsequent gelöscht).

Auch die zweite Plakatserie der Grünen ist alles andere als herkömmlich. Auf Köpfe, grosse Partei-Logos oder grosse Listennummern wird verzichtet. Dafür setzen die Grünen auf typische Alltagssituationen, die die gesellschaftliche Breite der Stadt Zürich darstellen.

Ein Plakat wirbt beispielweise für ein offeneres Klima – der Slogan kann und soll durchaus mehrdeutig verstanden werden. Ob die beiden Frauen nun ein lesbisches Paar sind oder einfach Freundinnen, ob das Kind daneben ihr gemeinsames Kind ist oder nicht, macht keinen Unterschied. Auch das zweite Sujet mit der Forderung nach mehr Freiräumen weckt bewusst ganz verschiedene Assoziationen. Und letztlich stehen die Grünen ein für alle, die hier leben – das Plakat mit der Velofahrerin und dem Rollstuhlfahrer fasst das schön zusammen.

Die Fortsetzung der Wahlkampagne zeigt: Grüne Politik ist weltoffen, gendergerecht und progressiv.