Gemeinderats-Wahlen Kreis 9

monika-baetschmann8039_kopie_web.jpg
Katharina Prelicz-Huber, 1959, Dozentin, Präsidentin VPOD

«Zürich soll allen Menschen die gleichen Möglichkeiten zur Bildung, beruflicher Selbstentfaltung und Teilnahme am gesellschaftlichen Leben bieten.»

 

 

eva-hirsiger9350_kopie_web.jpg
Eva Hirsiger, 1986, Umweltnaturwissenschafterin

«Urban Agriculture schafft einen Bezug der Menschen zu dem, was sie essen. Gemeinsam gärtnern macht Spass und verbindet Menschen und Natur.»

 

 

res-marti8515_kopie_web.jpg
Res Marti1982, Sozialwissenschaftler

«Die Zukunft der Mobilität hat zwei Räder, hält fit, ist leise, platzsparend und umweltfreundlich und bringt Freude. Machen wir Platz fürs Velo!»

 

 

selina-walgis8360_kopie_web.jpg
Selina Walgis, 1992, Primarlehrerin 

«Die Einführung von Tagesschulen in Zürich ist ein guter Schritt. Er kann aber nur gelingen, wenn auch genügend Ressourcen vorhanden sind.»

 

 


Maurice Maggi, 1955, Urban Gardener, Rezeptautor

«Gesunde Ernährung und ökologische Lebensmittelproduktion gehen Hand in Hand. Auch in der Stadt können wir in den Grünräumen etwas dazu beitragen.»

 

 

tina-schmid8573_kopie_web.jpg
Tina Schmid, 1981, Sozialwissenschaftlerin und Ökonomin​

«Ein stabiler Steuerfuss ist das wichtigste Element in der Finanzpolitik. Der unwürdige Steuerwettbewerb auf Kosten der Gemeinden muss aufhören!»

 

 

roland-hohmann8620_kopie_web.jpg


Roland Hohmann, 1965, Umweltnaturwissenschafter

«Der Klimawandel ist eine grosse Herausforderung für uns alle. Städte sind davon besonders betroffen. Bäume und Grünflächen schaffen Abhilfe gegen die Sommerhitze.»
 

 


isabelle-sommer-8464_kopie_web.jpg
Isabelle Sommer, 1979, Politologin

«Einseitige Infos von wenigen reichen Medieneigentümern schaden der demokratischen Debatte. Wir brauchen ein starkes und vielfältiges Mediensystem!»



 

barbara-maey8535_kopie_web.jpg
Barbara Maey1966, Weinhändlerin

«Zürich kann und soll sich ein breites Kulturangebot leisten, vom Kunsthaus bis zur Quartierkultur. Das ist einer der grössten Standortvorteile.»

 

 

marie-louise-fridez8411_kopie_web.jpg
Marie-Louise Fridez, 1953, Heilpädagogin

«Krippenplätze gibt’s, nicht zuletzt dank den Grünen, nun genug. Sie sind aber noch viel zu teuer und belasten die Familien. Da bleiben wir dran!»
 


 

gregor-szoelloesy8596_kopie_web.jpg
Gregor Szöllösy, 1971, Facharzt für Orthopädie und Chirurgie

«Die Zürcher*innen werden immer gesünder und älter – auch dank der hohen Qualität unseres Gesundheitswesens. Ich setze mich ein für eine gerechte Finanzierung.»

 

 

johann-wey8404_kopie_web.jpg


Johann Wey, 1958, Forstingenieur ETH

«Grünräume sind dank den Grünen nun zwar besser geschützt, aber immer noch unter Druck. Das gilt vor allem für die Strassenbäume und Kleinparks.»


 


silvia-rigoni8339_kopie_web.jpg
Silvia Rigoni, 1962, Leiterin Altersberatungsstelle, Kantonsrätin

«Auch Normal- und Geringverdienende sollen in Zürich wohnen können. Wir setzen uns ein für ökologischen und bezahlbaren Wohnraum für alle.»

 

 

 

Ebenfalls auf der Liste:

Ralf Margreiter, 1971, Leiter Bildungsgänge öffentliche Verwaltung, alt Kantonsrat
Thomas Fleischer, 1977, Bezirksrichter
Gioia Hofmann, 1965, Pflegefachfrau, Gerontologin