Gemeinderats-Wahlen Kreis 6


Karin Meier-Bohrer, Gemeinderätin bisher, 1961, Sozialarbeiterin FH

«Ich setze mich ein für gut funktionierende Nachbarschaften und mehr attraktiven Lebens- und Freiraum für alle Kinder, Junge und ältere Menschen.»


 

juerg-rauser10008_kopie_web.jpg
Jürg Rauser, 1970, Architekt ETH, Baubiologe, Zimmermann

«Wohnen muss viel können: Bezahlbar sein, Strom produzieren, Landverbrauch schonen, Wohntraum erfüllen! Vieles haben wir erreicht, aber viel ist noch zu tun.»

 

 

peter-schneider_web.jpg
Peter Schneider, 1958,  IT-Spezialist einer sozialen Institution

«Das Tram über die Hardbrücke ist ein Meilenstein: Wir brauchen ein ÖV-Angebot, das sich der Stadtentwicklung anpasst – jedoch keinen Rosengartentunnel.

 

 

nora-bussmann10066_kopie_web.jpg
Nora Bussmann, 1975, Schulleiterin

«Die Qualität einer Gemeinschaft misst sich an ihrem Vermögen die ‚schwachen’ Mitglieder zu integrieren. Das gilt für die Schule wie auch für die Migrationspolitik.»

 

 

monika-grieder10093_kopie_web.jpg
Monika Grieder, 1966, Pflegefachfrau HF, Theologiestudentin

«Ökologisch hochwertige Grünräume bieten auch in einem städtischen Umfeld Lebensraum für eine erstaunliche Vielfalt von Pflanzen und Tieren.»

 

 

viktor-gyoerffy10135_kopie_web.jpg
Viktor Györffy, 1968, Rechtsanwalt, Präsident grundrechte.ch

«Mehr Sicherheit für zu Fuss Gehende und Velofahrende - Tempo 30 als Standard und schnelle Realisierung des Veloroutennetzes.»

 


 

francisco-pavone10124_kopie_web_0.jpg
Francisco Pavone, 1970, Jurist und Ersatzrichter

«Die städtische Verwaltung ist das Bindeglied zwischen Politik und BürgerInnen, umso wichtiger ist es, mit ihr einen fairen aber auch kritischen Umgang zu pflegen.»

 

 

kathrin-stutz10046_kopie_web.jpg
Kathrin Stutz, 1957, Leiterin Beratungsstelle für Asylsuchende

«Integration ist ein Schlüsselelement für das Zusammenleben. Ich setze mich deshalb für die Akzeptanz und Anerkennung unterschiedlicher Kulturen und Werte ein.»

 

 

kathy-steiner_web.jpg
Kathy Steiner, 1963, Geschäftsführerin, Umweltnaturwissenschafterin

«Bäume, Hecken, natürliche Fluss- und Bachufer sind ökologische Nischen. Gerade in einer Stadt sind sie besonders wertvoll für Mensch und Natur.»

 

 

Ebenfalls auf der Liste:
Ivo Popov, 1998, Student Wirtschaftswissenschaften