Exkursionen

Mai 2016: Wildpflanzen vor der Haustür

Ein abenteuerlicher Brunch von und mit Maurice Maggi, Koch und Guerilla-Gärtner

Mai 2016: Ökologische Vernetzung im Kreis 5

Der «Spaziergang zum Mitdenken» erkundete den Lettenviadukt und die Limmat als ökologische Vernetzungkorridore. Für Biodiversität und Stadtklima sind zusammenhängende Grünräume wichtig, siehe auch Grünstadt-Initiative.

September 2015: Wo Zürich kreucht und fleucht

Der Abendspaziergang folgte einem Vernetzungskorridor vom Albisriederdörfli zum Lindenplatz und zeigte, was «ökologische Vernetzung» konkret bedeutet.
Was nützt welchen Tieren? Welche Strukturen und Grünräume sind wichtig?

März 2015: Klangspaziergang

Wie tönt die Stadt? Wie klingt ein Gebäude?  Oder ein Hinterhof? Ein aussergewöhnlicher Klangspaziergang auf den Spuren der Geräuschkulissen der Stadt.

Artikel im Zürich West, 19.3.2015

Mai & Juni 2014: Honigbienen und Wildbienen

Seit «More than honey» sind die Bienen in aller Munde und auch Honigbienen in der Stadt Zürich im Trend. Im botanischen Garten leben dank der grossen Vielfalt an Pflanzen und Lebensräumen auch zahlreiche Wildbienenarten.

August 2013: Grüne Dächer auf dem Uetlihof

Auf dem Dach vom Uetlihof grünt und blüht es. Wir sehen unterschiedliche Formen der Dachbegrünung - sowohl grüne Dächer mit Wiesen und Hecken wie auch extensiv begrünte Dächer mit nur karger Vegetation auf Kiesflächen.

September 2012 + Mai 2013:
Flechten und Stadtbäume – eine Landkarte der Luftqualität

Auf einem Spaziergang sehen wir uns die Lebensbedingungen der Stadtbäume und ihre Leistungen für unsere Lebensqualität an. Flechten sind Zeiger der Luftqualität.

Mai 2012: Katzenbach und Gleisdreieck: Seebachs urbane Wildnis

Das Gelände rund umd die ehemalige Fabrikhalle fasziniert durch seine Vielfalt an Restflächen und Kleinlebensräumen: blumenreiche Bahnböschungen, alte Obstbäume, Teiche und Tümpel für Unken und Molche.

September 2011: Pionierpflanzen auf der Tüffenwies Modellbahn

 Auf der permanenten Baustelle des Dampfmodellklubs entstehen laufend neue Standorte für Spontanvegetation und Biotope für Insekten und andere Tiere.

April 2011: Bahnhofsspatzen & Wanderfalken

Tiere und Pflanzen schätzen die Stadt als Lebensraum und dringen bis in die City vor. Auf dem  Spaziergang vom Hauptbahnhof zum Viadukt über die Limmat zeigt sich die Vielfalt städtischer Lebensräume.

März 2011: Binz & Basislager

Das Gebiet der ehemaligen Lehmgrube Binz bildete vor der Überbauung einen wahren Hotspot der Biodiversität innerhalb des Siedlungsraums. Daneben war die Containersiedlung Basislager auch ein einzigartiger Hort kreativer Diversität.